Mein Ostern

Vor Ostern kommen einem die freien Tage ewig lang vor und am Ostermontag denkt man dann „Eigentlich war das doch ziemlich kurz!“. So wünscht man sich eine Geburt, oder? 🙂

Wir haben nicht viel unternommen, aber viel erlebt und drei Dinge sind bei mir besonders haften geblieben.

Vor Kurzem habe ich das kleine Kra entdeckt, durch eine Empfehlung von Maria. Da ich durch die PuppenMitMacherei meine Liebe zur Handarbeit wiederentdeckt habe, halte ich immer die Augen offen für schöne, kleine Projekte, die nicht zu anstrengend sind und einfach Freude bereiten. Und so ein Projekt habe ich dann kurz vor Ostern und passend dazu gefunden.

Wie schon erwähnt kann ich ziemlich gut geradeaus stricken 🙂 und das reicht auch schon für einen kleinen Osterhasen.

Mein Sohn hat ihn dann leider nur eines kurzen Blickes gewürdigt und sich dann auf den schokoladigen Doppelgänger gestürzt, aber ich bin einfach nur stolz auf diesen kleinen Hasen, der komplizierter aussieht als er eigentlich ist.

Am Ostersonntag haben wir vorm Ostereiersuchen einen ganz frühen Spaziergang zum Spielplatz gemacht. Das war zwar ziemlich anstrengend für mich, aber die frische Luft und die Sonne sorgen schlagartig für gute Laune.

 

Außerdem muss etwas Magisches in der Luft gelegen haben, denn ich habe – wie schon vor der Geburt meines Sohnes – einen kleinen Glücksbringer gefunden.

Und zu guter Letzt kam dann auch noch Überraschungspost aus Schweden. Danke, liebe Ina – ich habe mich sehr gefreut! 😀

Ach ja! Fast vergessen –  für alle, die Ostern faul waren und den Haushalt haben Haushalt sein lassen, gibt es noch eine kleine Kartenempfehlung von mir …

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.